Wagenkirche: Von Glocken und Martinshörnern

00:00/00:00
  1. 20170721.mp3

Mensch, Heiko, hast du nicht auch schon mal daran gedacht, dass wir in unserer Wagenkirche Glocken einbauen könnten?

Glocken, aber wozu denn? Man hört uns doch auch so (wenn die Technik funktioniert). Aber vor allem ist doch unser Kirchlein mit dem hohen Turm gar nicht zu übersehen. 

Ja, da hast du auch wieder recht. Vielleicht wäre es auch ein bisschen viel, wenn wir auch noch Glocken hätten - geschweige denn, was wir dann noch für ein Gewicht ziehen müssten. Die lassen wir mal in den Kirchtürmen unserer Stadt, in den evangelischen und katholischen Gotteshäusern. 

Jedenfalls machen Glocken darauf aufmerksam, dass sich Menschen zum Gebet in den Kirchen versammeln. Ich finde es nach wie vor einen schönen Brauch und einen guten Impuls, einmal inne zu halten. 

Ja, das stimmt. Ich halte manchmal sogar inne, wenn die Sirenen ertönen. Dann denke ich daran: wo müssen die Sanitäter oder wo muss die Polizei nun jetzt wieder hin? Und hoffentlich ist da nichts ganz Schlimmes passiert.  

Aber solche Signale sind schließlich wichtig. Sie machen uns aufmerksam und sorgen für eine Unterbrechung, auch wenn mir solch ein Martinshorn manchmal einen gehörigen Schrecken einjagt, vor allem wenn es direkt neben meinem Ohr vorbeizieht.   

Aufmerksam machen wollen wir heute auch auf etwas machen. Da kommen nämlich Glocken und Martinshorn direkt zusammen.

Wie, was hast du nun wieder vor?

Ich habe nichts vor, jedenfalls werde ich kein Martinshorn einschalten. Aber ich möchte Sie alle hinweisen auf den Sonntagsgottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche. Er beginnt um 11 Uhr, und der Arbeiter-Samariter-Bund ist mit dabei und berichtet von seinen Erfahrungen im Straßenverkehr und wie er Hilfe leistet. Und die Kirchturm-Glocken läuten natürlich dann auch, um die Menschen einzuladen, dabei zu sein. 

Und die Musik steuert die Band „Mehrblick“ bei. 

Na, dann. Herzliche Einladung für den Sonntag um 11 Uhr. Nach dem Gottesdienst gibt es dann auch eine Segnung der Fahrzeuge, die Sie rund um die Kirche parken können - sozusagen als Reisesegen für die kommenden Ferien. 

Und jetzt wünschen wir Ihnen ein schönes, erholsames Wochenende.