Wagenkirche: Katholisch wählen!

Ach Heiko, am Sonntag ist Wahl, und ich weiß noch überhaupt nicht, was ich eigentlich wählen soll. Du etwa?

Also, so ganz sicher bin ich mir diesmal in der Tat auch nicht. Aber hingehen werde ich natürlich.

Irgendwie passt einfach keine Partei so ganz zu dem, was ich möchte. Und das scheint diesmal ganz vielen Menschen so zu gehen.

Ja, aber das ist ja kein Grund, die Wahl ganz ausfallen zu lassen. Da muss ich mich eben fragen, was für mich von den zentralen Aussagen der Parteien am wichtigsten ist.

Ich finde es auch so anstrengend diesmal, mit anderen zu diskutieren. Die Atmosphäre ist so aufgeheizt, es ist kaum noch eine normale Diskussion möglich.

Ja, deshalb habe ich auch lange überlegt, ob wir dieses Thema hier bei der Wagenkirche aufgreifen sollen. Da hatten wir ja schon manche unfruchtbare Diskussion.

Eigentlich ist es ja gut, wenn endlich mal wieder intensiv darüber diskutiert wird, was für eine Politik wir in unserem Land haben wollen. Und es gibt auch viele Meinungen, die ich stehen lassen kann. Nur, wenn gegen bestimmte Gruppen gehetzt wird, da ist für mich dann Schluss. Ganz egal, ob das nun Homosexuelle sind oder Ausländer oder was auch immer.

Da stimme ich dir zu. Gerade wir als Kirchen sehen uns ja schon immer als eine weltweite Gemeinschaft. Wir Evangelischen hier in Bayern haben ganz besonders enge Beziehungen zu Papua Neuguinea, Tansania und Brasilien.

Und wir Katholiken verstehen uns sowieso als eine einzige weltumspannende Kirche. Das bedeutet ja das Wort „katholisch“: Auf der ganzen Welt.

Also, ich geh am Sonntag wählen. Du auch, Ulli. Was ist mit Ihnen?

Wir wünschen Ihnen gute Entscheidungen.

Und wir hoffen, dass Sie Ihr Kreuz bei einer Partei machen, die die Würde aller Menschen respektiert. Denn jeder Mensch ist Gottes geliebtes Geschöpf. Auch Sie selbst.